Profil



In Grundschulen mit dem Profil Flexible Grundschule werden SchülerInnen der Jahrgangsstufen 1 und 2 in einer jahrgangsgemischten Eingangsstufe unterrichtet. Dabei haben sie die Möglichkeit, dort ein, zwei oder drei Jahre zu verweilen.

Der Schulversuch Flexible Grundschule startete mit 20 Modellschulen im Schuljahr 2010/2011. Bis zum Schuljahr 2013/2014 wurde das Modell auf weitere 69 Schulen ausgeweitet. Mittlerweile gibt es fast 300 "Flexible Grundschulen" in Bayern

Unsere Schule unterichtet seit dem Schuljahr 2013/14 nach dem Konzept der Flexiblen Grundschule.

Ein zentrales Anliegen der Flexiblen Grundschule ist es, die vorhandene Heterogenität der SchülerInnen in der Klasse als Chance zu sehen und sie für das gemeinsame Lernen zu nutzen. Dies hat Einfluss auf Planung und Organisation des Unterrichts, auf Methoden und Lernformen.

Ein wichtiges Element in der Eingangsphase ist die standardisierte Erhebung der individuellen Lernausgangslage des Kindes. Zudem gibt es zum Schulhalbjahr kein Zwischenzeugnis, sondern es wird ein Lernentwicklungsgespräch geführt und dokumnetiert.

Im Downloadbereich rechts finden Sie weitere Informationen.