Abholen und Bringen

Unser Ziel sollte es sein, dass die Kinder gemeinsam mit Freunden zu Fuß zur Schule bzw. zur jeweiligen Bushaltestelle laufen. Das macht Spaß, trainiert die Verkehrssicherheit, bringt Schwung in den Morgen und schont nebenbei auch noch die Umwelt. Außerdem haben die Kinder das Erfolgserlebnis, den Weg selbst geschafft zu haben.

Bedenken Sie auch: Je mehr „Elterntaxis“ vor der Schule halten, desto unübersichtlicher und somit gefährlicher ist hier die Verkehrssituation. Falls Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen müssen, halten Sie bitte den Bereich um die Bushaltestelle großräumig frei.

Adressänderung

Bitte teilen Sie dem  Sekretariat oder der Klassenleitung Änderungen (Anschrift, Telefonnummer etc.) umgehend mit.

Antolin

Wir nehmen an diesem Programm zur Leseförderung teil. Informieren Sie sich auf https://antolin.westermann.de/all/info/so_funktioniert_antolin.jsp

Beratungshilfen

Ansprechpartner an unserer Schule:

Bernhard Brand
zuständiger Beratungslehrer
Telefon: 09396-371


weitere Beratungsstellen

  • Staatliche Schulberatungsstelle für Unterfranken
    Telefon: 0931 7945-410
  • Klaudia Roth
    Schulpsychologische Beratungsstelle im Staatlichen Schulamt Main-Spessart
    Telefon: 09353 793-1205
  • Inklusionsberatung am staatlichen Schulamt Main-Spessart
    Telefon: 09353-793-1204
  • Erziehungsberatungsstelle Karlstadt
    Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche
    Telefon: 09353 793-1580
  • Kreisjugendamt Karlstadt
    Kommunale Jugendarbeit
  • Staatl. Gesundheitsamt Marktheidenfeld
    Telefon: 09353 793-3600
  • Staatl. Gesundheitsamt Karlstadt
    Telefon: 09353 793-1600

Beurlaubung

Bitte passen Sie Ihren Urlaub den Ferienzeiten an und planen Sie Ihre Reise entsprechend. Eine Befreiung vom Unterricht kann für Reisen nicht erteilt werden.

Digitalisierung

Mit viel Freude arbeiten wir mit unseren Schüler und Lehrer- I-Pads, die bei uns vielfältig zum Einsatz kommen: die Vorbereitung kleiner Referate, Stoppuhr bei Versuchsbeschreibungen, Bewegungsanalysen im Sportunterricht, die Teilnahme am Leseprogramm Antolin, Geometrie- und Kopfrechenapps, Filmrecherchen in Partnerarbeit, Dokumentenkamera,…

Die neuen Medien ergänzen den Unterricht und sorgen für Abwechslung und zusätzliche Motivation.

Elternsprechtage

Im Herbst und Frühjahr findet je ein Elternsprechtag statt.
Diese sind vor allem für diejenigen Eltern gedacht, die keine Möglichkeit haben, die Vormittagssprech­stunden der Lehrkräfte zu besuchen. Der Termin für die Elternsprechtage wird über einen Elternbrief rechtzeitig angekündigt.

Experten im Unterricht

An unserer Schule existiert ein sogenannter Expertenpool – engagierte Eltern, Großeltern oder Freunde der Schule, die bereit sind, spezielle Fähigkeiten oder ihr Fachwissen an die Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Energie-, Astronomie-, Inklusions-, Theaterexperten. Dies sind nur einige Beispiele, wie wir den Unterricht durch unsere Experten bereichern.

Hätten Sie auch Lust ihr Fachwissen in den Dienst unserer Schule zu stellen? Wir freuen uns über jeden weiteren Experten bei uns….

Ferien

Die Ferientermine sind sehr übersichtlich dargestellt bei
https://www.schulferien.org/Kalender_mit_Ferien/Bayern.html

Alternativ finden Sie die gültigen Termine auch in unserem Terminkalender


Flexible Grundschule

Seit 2013-14 sind wir „Flexible Grundschule“.

In der Flexiblen Grundschule werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 in einer jahrgangsgemischten Eingangsstufe unterrichtet. Dabei haben sie die Möglichkeit, dort ein, zwei oder drei Jahre zu verweilen. Die flexible Grundschule versucht, die unterschiedlichen Voraussetzungen, die Kinder aufgrund ihres Alters, Umfeldes und Entwicklungsstandes mitbringen, gezielter aufzufangen.
Im Mittelpunkt steht das einzelne Kind mit seinem Lernprozess und Lerntempo. Somit ist es das Ziel, den Grundschülerinnen und Grundschülern Wege zu eröffnen, die ihren unterschiedlichen Begabungen und Interessen sowie ihrer individuellen Lernentwicklung noch besser gerecht werden.

Förderbedarf

Sollte Ihr Kind einen Förderbedarf haben oder Sie haben den Verdacht, dass es so sein könnte, sprechen Sie bitte die Klassenlehrerin an. Sie wird sie beraten und erklären, welche Fördermöglichkeiten es gibt. (siehe auch Beratungshilfen)

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die pädagogische Arbeit der Schule sowohl finanziell als auch ideell.
Durch ihn wird das Miteinander von Eltern, Lehrern und Kindern gefördert und die Identifikation aller mit der Schule gefestigt. Die Mitgliedschaft möglichst vieler Eltern würde auch die Arbeit des Fördervereins unterstützen und die käme allen Kindern zugute. Wir freuen uns über ihren Beitritt!

Fundsachen

In der Schule werden von den Kindern oft Dinge liegen gelassen bzw. vergessen oder gehen verloren.

Diese werden in roten Säcken im Foyer der Schule gesammelt. Bitte schauen Sie regelmäßig nach vermissten Sachen. Um Kleidungsstücke oder Brotdosen/Trinkflaschen zu identifizieren, ist es sehr hilfreich, wenn sie mit dem Namen des Kindes versehen sind. Für abhanden gekommene Gegenstände und Kleidungsstücke wird von der Schule keine Haftung übernommen oder Erstattung vorgenommen.

Gesundes Pausenbrot

Kinder werden in der Schule gefordert. Mit einem gesunden Schulfrühstück werden verbrauchte Reserven wieder aufgetankt. Das ideale Pausenbrot besteht aus Vollkornbrot, Käse oder magerer Wurst und Knabbergemüse. Vermeiden Sie also Süßigkeiten in der Brotbox Ihres Kindes und greifen Sie auf die gesunde Variante zurück.

Hausaufgaben

Um den Lernstoff einzuüben und die Schüler zu eigener Tätigkeit anzuregen, werden Hausaufgaben gestellt.

Die Hausaufgaben sollen von einem Schüler mit durchschnittlichem Leistungsvermögen in der Grundschule in einer Stunde bearbeitet werden können. Benötigt Ihr Kind regelmäßig sehr viel länger, dann sprechen Sie bitte mit der Lehrkraft. Sie erleben die Hausaufgabensituation für sich und Ihr Kind problematisch? Fällt Ihrem Kind die Erledigung der Hausaufgaben schwer? Sprechen Sie mit der Lehrkraft über die Situation.

Hausordnung

Die Schüler und das Kollegium haben gemeinsam eine Schulordnung erarbeitet, um das Zusammenleben in der Schule zu regeln. (Link zur Broschüre)

Hausschuhe

Unser Schulhaus soll sauber und wohnlich sein. Deshalb tragen unsere Kinder Hausschuhe, die sie an der Garderobe in ihren selbst gestalteten Hausschuhbeuteln aufbewahren.

Klassensprecherversammlungen

In bestimmten Abständen finden Klassensprecherversammlungen statt, in denen die Themen, die den Schülern und Lehrern wichtig sind, diskutiert werden.

Krankmeldung

Bei Erkrankung Ihres Kindes muss die Schule am ersten Tag vor Unterrichtsbeginn telefonisch verständigt werden. Es ist auch möglich, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.

Bitte beachten Sie: Eine Entschuldigung per Fax oder als E-Mail wird nicht zwingend vor Unterrichtsbeginn gelesen, da unser Sekretariat nicht täglich ab 7.30 Uhr besetzt ist! Bei längerer Krankheit bzw. häufigen Fehlzeiten verlangen wir ein ärztliches Attest.

Einige Krankheiten sind meldepflichtig. Darüber wurden Sie bereits im Rahmen der Schuleinschreibung informiert.  Eine Übersicht über meldepflichtige Krankheiten finden Sie unter:

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__34.html 

Auch bei Magen-Darm-Erkrankungen sollte Ihr Kind mindestens 48 Stunden beschwerdefrei sein, bevor Sie es wieder in die Schule schicken. Können Schüler den Unterricht zwar besuchen, jedoch krankheitsbedingt nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen, benötigen Sie eine formlose schriftliche Entschuldigung. Sie müssen jedoch beim Sportunterricht (auch in den Randstunden) anwesend sein. Sie können dadurch inhaltlich Neues erfassen und u.U. Hilfestellungen, Schiedsrichtertätigkeiten oder Auf- und Abbaudienste übernehmen. Ausnahmefälle müssen mit der Schulleitung abgesprochen werden.

Lernentwicklungsgespräch

Anstelle der Zwischenzeugnisse führen wir an unserer Schule Lernentwicklungsgespräche. Alle am Lernprozess Beteiligten (Kind, Eltern, Klassenlehrkraft) treffen sich und tauschen sich unmittelbar aus – wobei die Eltern in der Zuhörerrolle sind. Zur Vorbereitung füllen Lehrkraft und Schüler einen Einschätzungsbogen aus, der als Grundlage für das Gespräch dient. Stärken und Schwächen der Lernentwicklung werden angesprochen und gemeinsam beraten, ein gemeinsames Ziel für das zweite Halbjahr wird vereinbart.

Lesepaten

In unseren jahrgangsgemischten Klassen werden wir regelmäßig von Lesepaten unterstützt.

Jeweils 4-6 engagierte Eltern oder Großeltern kommen in 14tägigem Rhythmus in die Klassen. Die Kinder werden dabei in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe liest mit ihrem Lesepaten ein ausgewähltes Lesestück.

Mittagsbetreuung / Hort

Seit dem Schuljahr 2018-19 bieten wir die „Offene Ganztagsschule“ an.

In diesem Rahmen nehmen die angemeldeten Schüler nach dem Vormittagsunterricht von Montag bis Freitag am Mittagessen, an der Hausaufgabenbetreuung und anschließend an einer Arbeitsgemeinschaft teil. Näheres dazu finden Sie auch im Menü unter "OGS".

 

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Einmal wöchentlich werden wir durch Frau Kuhn vom MSD unterstützt.

Frau Kuhn kooperiert eng mit unseren Lehrkräften, arbeitet mit Schülern in Einzel- oder Kleingruppen und führt bei Bedarf Testungen und Elternberatungen durch. 

Notengebung

Ab dem 2. Halbjahr der 2.Klasse erhalten die Schüler Noten.

Aufgrund von bestimmten Förderbedarfen kann in einzelnen Fällen und in speziellen Fachbereichen Notenschutz gewährt werden.

Offene Ganztagsschule

Seit dem Schuljahr 2018-19 bieten wir die „Offene Ganztagsschule“ an.

In diesem Rahmen nehmen die angemeldeten Schüler nach dem Vormittagsunterricht von Montag bis Freitag am Mittagessen, an der Hausaufgabenbetreuung und anschließend an einer Arbeitsgemeinschaft teil.

Orientierungsarbeiten

Orientierungsarbeiten werden bayernweit im zweiten Schuljahr im Fach Deutsch durchgeführt. Termin: April oder Mai.

Pausen

Es gibt an der Schule folgende Pausenzeiten am Vormittag:
1. Pause:      9.35 – 9.50 Uhr
2. Pause:      11.20 – 11.35 Uhr

Probearbeiten

Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. In den 1. - 3. Klassen müssen sie sich aus dem Unterrichtsablauf ergeben und dürfen nicht angekündigt werden. In der 4. Klasse werden sie eine Woche vorher angesagt.

Schulbücher

Nahezu alle Schüler gehen mit den Büchern, die von der Schule zur Verfügung gestellt werden, sorgsam um.
Dennoch weisen wir auf folgende Punkte hin:

  • Jedes Buch, das Ihr Kind von der Schule erhält, muss eingebunden werden.
  • Geht ein Buch verloren oder wird ein neuwertiges Buch entsprechend beschädigt, müssen die Eltern den Zeitwert des Buches ersetzen. Auch bei älteren Büchern wird bei Beschädigung von der Schule ein angemessener Zeitwert festgesetzt.
  • Kontrollieren Sie bitte alle Bücher, die Ihr Kind erhält, auf Beschädigungen. Festgestellte Schäden, die Sie nach der Aushändigung des Schulbuches feststellen, teilen Sie bitte schriftlich der Klassenleitung mit.

Schulsystem

Informationen zum bayerischen Schulsystem finden Sie unter folgendem Link: https://www.km.bayern.de/eltern/schularten.html

Schwimmen

In den Klassenstufen drei und vier findet 14tägig Schwimmunterricht statt, der in der Schwimmhalle der Grundschule Marktheidenfeld abgehalten wird. Die SchülerInnen werden per Bus zum Schwimmbad gebracht.

Übertritt

Informationen zum Übertritt nach der Grundschule auf weiterführende Schulen finden Sie unter folgendem Link:   https://www.km.bayern.de/eltern/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html

Unfallversicherung

Sollte es bei Ihrem Kind zu einem Unfall auf dem direkten Schulweg, in der Unterrichtszeit, in den Pausen oder auf einer sonstigen schulischen Veranstaltung kommen und Sie müssen einen Arzt aufsuchen, bitten wir Sie, uns dies unverzüglich zu melden. Es muss dann die Unfallkasse informiert und ein Unfallbericht geschrieben werden. Der Arzt muss darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass es sich um einen Schul- oder Schulwegunfall handelt.

Unterrichtsbefreiung

Sollten Sie einmal eine Unterrichtsbefreiung aus wichtigen persönlichen Gründen für Ihr Kind wünschen, so beantragen Sie diese bitte vorher bei der Schulleitung. Klassenlehrkräfte können keine Unterrichtsbefreiung gewähren. Eine Beurlaubung zur Verlängerung der Ferien, des Wochenendes oder für Tagesreisen ist aufgrund der Schulpflicht grundsätzlich nicht zulässig.

Vergleichsarbeiten (VERA)

VERA – Vergleichsarbeiten werden in Deutsch und Mathematik in allen dritten Klassen im April oder Mai deutschlandweit durchgeführt.

Zeugnisse

In der 1. /  2. und 3. Klasse werden die Zwischenzeugnisse durch  Lernentwicklungsgespräche ersetzt.
Schüler der 4. Klasse erhalten im Januar eine Zwischeninformation und Anfang Mai ein Übertrittszeugnis. Jahreszeugnisse erhalten alle Schüler am letzten Schultag im Schuljahr - ab der 2. Klasse mit Noten.